InSeNSU-Quellenliste zum Thema Hyperparathyreoidismus.

Basis der InSeNSU-Arbeit ist eine umfangreiche Literatursammlung. Um diese auch für Betroffene und Ärzte nutzbar zu machen, werden hier ausführliche Quellenangaben für eine Auswahl dieser Literatur bereitgestellt. Die Quellenliste steht als pdf-Datei zur Verfügung und wird immer wieder aktualisiert. Es handelt sich um Texte aus Fachbüchern, Dissertationen, Fachzeitschriften und Datenbanken im Internet.

Kopien dieser Texte können in der Regel aus Gründen des Copyright von uns nicht (auch nicht gegen Kostenerstattung) an Interessenten versandt werden! Versandt werden nur von der InSeNSU selbst verfasste Texte, sofern ein Ausdruck aus dem Internet nicht möglich ist.

Woher bekommt man die Literatur?

  1. Die Bücher findet man in der Regel nur in Universitätsbibliotheken. Sie können aber über alle anderen Bibliotheken per Fernleihe beschafft werden.
  2. Doktorarbeiten von Ärzten (Dissertationen) sind oft nicht überregional erhältlich. Es gibt aber Datenbanken im Internet, die solche Arbeiten als Kurzfassung und sogar in voller Länge (meist als pdf-Datei) verfügbar machen, wie z.B. http://opus.bibliothek.uni-wuerzburg.de
  3. Artikel aus Fachzeitschriften sind teilweise über die Homepage entsprechender Verlage zu finden, wie z. B. http://www.springer.com, http://www.thieme-connect.de oder http://www.elsevier.de (Urban und Fischer). In der Regel können nur Abonnenten auf Volltexte zugreifen. Eine Kurzfassung (Abstract) ist aber oft für jedermann zugänglich.

Diverse englischsprachige Veröffentlichungen stehen zunehmend häufiger auch für jedermann als Volltext (meist pdf-Datei) zur Verfügung, z.B. bei http://jcem.endojournals.org

Die englischsprachige Literaturdatenbank Medline wird von der amerikanischen National Library of Medicine (NLM) betrieben. Sie ermöglicht den Zugriff auf Millionen von medizinischen Veröffentlichungen aus aller Welt. Ein leicht zu bedienendender Zugang ist dabei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve (Entrez PubMed).

Natürlich eignen sich auch Suchmaschinen wie http://www.google.de oder Metasuchmaschinen wie http://www.metager.de zum Auffinden von Veröffentlichungen im Internet.

Falls jemand auf diesem Wege interessante Informationen rund um den Hypoparathyreoidismus findet, die in meiner Literaturliste nicht aufgeführt sind, bin ich für einen Hinweis per E-Mail (möglichst gleich mit Link) sehr dankbar.